: Gemeinde Baindt

Seitenbereiche

Schnell gefunden
AmtsblattNotdiensteMitarbeiterRathaus online
Schnell gefunden
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!

Hauptbereich

Pressemitteilung Ministerium für Kultus, Jugend und Sport -

Breiten- und Leistungssport im Freien und unter strengen Infektionsschutzvorgaben voraussichtlich ab 11. Mai wieder möglich

Athletinnen und Athleten mit Landeskaderstatus dürfen auch in Hallen und Schwimmbädern wieder trainieren

Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Sport und Bewegung sind essenziell für ein ausgeglichenes und gesundes Leben. Deshalb sind wir froh, diesen Schritt ermöglichen zu können.“

Hier geht es zu der Pressemitteilung

Empfehlung zur Öffnung von öffentlichen Spielplätzen

Zwischen Personen ist, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ansonsten gelten die allgemeinen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes.

Die Übertragung des neuen Coronavirus erfolgt in erster Line über den Luftweg. Deshalb ist das Abstandsgebot eine zentrale Maßnahme bei der Verringerung des Infektionsrisikos. Dies kann von Erwachsenen und Kindern ab dem Grundschulalter auch weitgehend eingehalten werden, jüngere Kinder können dies erfahrungsgemäß nur bedingt (s.a. CoronaVO § 3 Abs. 1: „wo immer möglich“).
Die zulässige Höchstzahl der Kinder auf dem Spielplatz ist auf maximal ein Kind pro 10 qm Gesamtfläche begrenzt.

Deshalb soll die Zugangsbegrenzung mit durchschnittlich maximal einem Kind je 10 m²

Spielplatzfläche die möglichen Kontakte und damit das Infektionsrisiko reduzieren. 10 m² Außengelände je Kind entsprechen auch der Empfehlung des Landesjugendamtes für die Kindertagesbetreuung. Erwachsene Begleitpersonen werden nicht in die maximale Belegungszahl eingerechnet, da sie sich oft am Rande des Spielgeländes aufhalten bzw. beim Spielen mit dem Kind aus dem eigenen Haushalt keinen Abstand einhalten müssen. Städten und Gemeinden wird empfohlen, die Fläche und zulässige Höchstzahl von Kindern, die auf dem jeweiligen Spielplatz erlaubt sind im Rahmen eines Aushangs auszuweisen.

Der Spielplatz darf nur von Kindern in Begleitung von Erwachsenen genutzt werden.

Die Benutzung von Spielplätzen durch Kinder ist nur unter Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen zulässig, um auch unter infektionspräventiven Gesichtspunkten eine verantwortungsvolle Nutzung der Spielplätze durch die Kinder zu gewährleisten.

Aus infektionshygienischer Sicht reduziert der Aufenthalt im Freien das Infektionsrisiko gegenüber dem in geschlossenen Räumen, weil die stärkere Luftbewegung einen deutlichen
Verdünnungseffekt auf die ausgeatmeten potentiell infektiösen Tröpfchen bewirkt. Weitergehende Maßnahmen wie z.B. das Verbot der gemeinsamen Nutzung von Sandspielzeug sind nicht sinnvoll, da ein solcher Übertragungsweg nach derzeitigem Kenntnisstand keine wesentliche Relevanz besitzt.

Aushang Spielplätze in der Gemeinde Baindt

Wiederaufnahme von Sport – Stufenweiser Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb

Hier finden Sie den Umlaufbeschluss "Stufenweiser Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb" der Konferenz der Sportministerinnen und Sportminister der Länder. 

Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Krise

Liebe Bürgerinnen und liebe Bürger,

die Informationen überschlagen sich, kaum hat man sich auf einen Sachstand eingestellt, ist dieser veraltet und muss überarbeitet werden. Mitteilen kann ich Ihnen folgendes:

Im Rahmen der Beschlüsse vom 15.04.2020 haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder festgelegt, dass die Kontaktbeschränkungen aufrechterhalten werden und Kindertageseinrichtungen für den regulären Betrieb weiterhin geschlossen bleiben. Die Schulen bleiben ebenfalls bis zum 03.05.2020 geschlossen, dann beginnt ein stufenweiser Einstieg mit Schülerinnen und Schülern aller allgemeinbildenden Schulen, bei denen in diesem Jahr oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen. 

Da das wirtschaftliche Leben jedoch langsam wieder hochgefahren wird, wird die Notbetreuung für Ihre Kinder aufrechterhalten und ausgeweitet. Zwar verzögert sich die 6. Veränderungsverordnung zur Corona-Verordnung (Stand 22.04.2020) hierzu, doch gilt ab kommenden Montag, 27.04.2020:

Erweiterte Notbetreuung für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulen

Auch Eltern, bei denen beide Elternteile aufgrund ihres Berufes einen bestätigten Bedarf ihres Arbeitgebers haben, können die Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen. Neu ist damit, dass nicht nur Kinder deren Eltern in Berufen der „kritischen Infrastruktur“ arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Elternteile bzw. die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an die jeweilige Kindergartenleitung, für den kommunalen Kindergarten an sms(@)kiga.baindt.de oder an die Rektorin der Klosterwiesenschule, heberling(@)kws.baindt.de.

Wichtig dabei ist, dass es sich nach wie vor um eine Notbetreuung handelt. Diese kann nur in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Die zulässige Gruppengröße in Kindergarten und Schule legt die noch ausstehende Änderungsverordnung fest. Es kann deshalb in Einzelfall dazu kommen, dass die räumlichen und personellen Betreuungskapazitäten nicht ausreichen, um allen Kindern die Teilnahme an den erweiterten Öffnungszeiten zu ermöglichen.

Wir sind bemüht Ihren Anliegen gerecht zu werden und Sie bestmöglich zu unterstützen!

Auch deshalb verlangen wir vorerst keine Betreuungsgebühren in unserem Kindergarten und in der Klosterwiesenschule.

Die BürgermeisterInnen aller Städte und Gemeinden im Landkreis Ravensburg haben sich gemeinsam darauf verständigt, eine kreisweit einheitliche Regelung anzustreben und diese möglichst weiterhin schnell und unbürokratisch umzusetzen. Die Betreuungsgebühren für den Monat Mai werden ebenfalls wie im Montag April gestoppt.

Dies bedeutet jedoch noch keinen Erlass der Forderung. Wenn die Einrichtungen wieder öffnen dürfen und der Umfang der Schließung erkennbar ist, wird der Gemeinderat über die Erhebung der Elternbeiträge entscheiden. Für Eltern, deren Kinder in einer Notgruppe betreut werden, gilt diese Regelung nicht; hier ist der Elternbeitrag für den Monat Mai zu entrichten.

Neben den Maßnahmen in Kindertageseinrichtungen und Schulen wurde beschlossen:

Großveranstaltungen sind grundsätzlich bis 31.08.2020 untersagt.

Gottesdienste können weiterhin nicht stattfinden.

Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, auf private Reisen und Besuche zu verzichten.

Wieder öffnen können unter Auflagen: Geschäfte bis zu 800 m² Verkaufsfläche, Kfz-Händler, Fahrradhändler, Buchhandlungen und Friseurbetriebe ab dem 04.05.2020

Seit gestern wissen wir nun auch, dass ab kommenden Montag, 27.04.2020 die Maskenpflicht beim Einkaufen im Einzelhandel und ÖPNV gilt. Detailausarbeitungen werden in den nächsten Tagen folgen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön unseren großen und kleinen, älteren und jüngeren Näherinnen und Nähern für die tollen und verschiedenartigen Behelfsmasken, die genäht und bei uns im Rathaus abgegeben wurden.

300 Behelfsmasken haben wir erhalten und bereits wieder an unsere Bürgerinnen und Bürger weitergegeben. Der Bedarf ist riesig, wir freuen uns, wenn Sie weitere Behelfsmasken nähen und bei uns abgeben, damit wir auch diese zur Verfügung stellen können.

Oberste Priorität bei all unserem Tun hat nach wie vor, eine weitere sich rasant ausbreitende Infektionswelle zu verhindern. Bitte lassen Sie uns mit den Lockerungen behutsam und vorsichtig umgehen. Eine zu schnelle Rückkehr zur Normalität könnte fatal sein. Wenn ich gestehen muss, dass mir der Kontakt zu Ihnen  langsam auch richtig fehlt, bin ich der Überzeugung, dass wir das miteinander gut schaffen werden.

Herzliche Grüße mit dem Wunsch, dass Sie alle gesund bleiben!

Ihre

Simone Rürup

Bürgermeisterin

 

Was tun, wenn ich den Verdacht habe, mit Corona infiziert zu sein?

Bitte rufen Sie Ihren Hausarzt an und besprechen Sie mit ihm Ihren Verdacht. Sollten Sie keinen Hausarzt haben, rufen Sie bitte den Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117 an. Diese Nummer kann auch am Abend oder an Wochenenden kontaktiert werden. Zur weiteren Optimierung der Versorgung von Corona-Patienten richtet die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) mit Unterstützung des Medizincampus Bodensee und des Landkreises Ravensburg ab Samstag 4. April eine erste zentrale Fieberambulanz für den Landkreis Ravensburg in Weingarten im Gebäude des Krankenhauses 14 Nothelfer ein.

Der Weg in die Fieberambulanz führt ausschließlich über die Hausärzte oder den Anruf beim Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117. Werden Sie von ihrem Hausarzt oder durch Anruf beim Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117 an die Fieberambulanz überwiesen, wird dort je nach Symptomen und Krankheitsbild entschieden, ob Sie in häusliche Quarantäne geschickt oder bei schwerem Verlauf stationär im Krankenhaus aufgenommen werden müssen. Alle akut erkrankten Patienten ohne fieberhaften Infekt werden am Wochenende weiter über die KVBW-Notfallpraxis für Erwachsene behandelt. Diese zieht vorübergehend vom St-Elisabethenklinikum in Ravensburg in die Dreiländerklinik um.

Adresse: Wilhelm-Hauff-Str. 41 in 88214 Ravensburg.

Die Öffnungszeiten sind Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 8 bis 19 Uhr – wie bisher.

Für alle weiteren Fragen rund um Corona steht Ihnen das Bürgertelefon des Landratsamtes zur Verfügung. Tel.: 0751 85 5050

Infos der Gemeinde

Liebe Baindterinnen, liebe Baindter,

wir leben in bewegten Zeiten, die wahrscheinlich auch noch eine ganze Weile andauern werden. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Ravensburg liegt mit Stand vom 31.03.2020 bei 365, ein 89-jähriger Patient ist leider auch daran verstorben. Wieder vollkommen gesund sind 67 Personen. In unserer Gemeinde haben wir 9 Personen, die positiv getestet wurden.

Nach wie vor arbeiten wir eng mit dem Gesundheitsamt zusammen und unterstützen bei der Benachrichtigung der infizierten Person sowie bei der Ermittlung und Benachrichtigung der Kontaktpersonen. Bescheide werden versandt und die Arbeit in der Verwaltung läuft Hand in Hand.

Die von Seiten der Gemeindeverwaltung eingerichtete Nachbarschaftshilfe verfügt derzeit glücklicherweise über mehr Helferinnen und Helfer, die ihre Unterstützung anbieten, als über Personen, die Hilfe benötigen.

Scheuen Sie sich nicht, wenn Sie zum Personenkreis gehören, mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und somit soziale Kontakte in besonderem Maß meiden sollten oder wenn Sie unter Quarantäne stehen und nicht zum Einkaufen oder mit Ihrem Hund „gassi“ gehen können, bitte rufen Sie uns an (07502/6210899)! Wir bringen Helfer und Hilfesuchende zusammen!

Darüber hinaus wird immer mehr über das Tragen von Schutzmasken diskutiert. Der Gebrauch von Schutzmasken mit entsprechender Schutzklasse mindert das Infektionsrisiko für die Trägerin und den Träger. Menschen, die mit potenziell infizierten Personen zu tun haben, benötigen Schutzmasken aus professioneller Produktion. Ebenso wichtig ist aber auch der Schutz von Menschen, die zu den Risikogruppen gehören, beispielsweise ältere oder immungeschwächte Personen in Alten- und Pflegeheimen. Dabei können Mund-Nasen-Schutzmasken mit niedrigerem Schutzstatus helfen.

Hier könnten Freiwillige unterstützen, indem sie diese waschbaren Stoffschutzmasken nähen, auch wenn diese nur eingeschränkt Schutz bieten.

Selbstgenähte Stoffschutzmasken sind nicht für den Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus geeignet. Aber sie können die Weiterverbreitung des Virus verhindern, wenn eine potenziell infizierte Person eine solche Maske trägt. Das Risiko, eine andere Person durch Niesen oder Husten anzustecken, wird durch sie verringert.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, haben Sie Lust Schutzmasken zu nähen?

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir fleißige Näherinnen und Näher finden würden, die Schutzmasken anfertigen könnten, die wir dann bspw. an unser Alten- und Pflegeheim „Selige Irmgard“ weitergeben könnten. Auch hier können wir koordinieren und Menschen zusammenbringen. Rufen Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung an unter 07502/9406-0.

Lassen Sie uns kreativ sein, zusammenstehen und füreinander Sorge tragen!

Viele weiteren Informationen finden Sie, wie gewohnt, auf unserer gut gepflegten Homepage.

Seien Sie herzlich gegrüßt und bleiben Sie gesund!

Ihre
Simone Rürup
Bürgermeisterin

Informationen zur Coronakrise

Aufruf der Bürgermeisterin (Stand 27.03.2020)

Landratsamt bittet insbesondere junge Menschen Kontakte zu anderen konsequent einzuschränken

Kreis  Ravensburg  –  Das  Landratsamt  bittet  insbesondere  junge  Menschen,  ihre Kontakte   zu   anderen   konsequent   einzuschränken,   um   die   Ausbreitung   der gefährlichen Viruserkrankung Covid-19 zu  verhindern. Aufgrund seiner Grenznäheund  den  zahlreichen  Rückkehrern aus  Skigebieten  der  vergangenen  Wochen,  ist der  Landkreis  Ravensburg  besonders  betroffen.  „Es  muss  davon  ausgegangen werden,   dass   es   überproportional   viele   Fälle   von   jungen   symptomlosen Infektionsträgern gibt, die derzeit unbewusst andere anstecken“, so Jan-Ove Faust, Direktor Medizin und Pflege der Oberschwabenklinik gGmbH.

Besonders   gefährdet   sind   ältere   oder   bereits   vorerkrankte   Menschen,   also Großeltern,  Eltern  oder  auch  Freunde.  Um  diese  zu  schützen  und  zu  verhindern, dass  sie  an  einer  lebensgefährlichen  Lungenentzündung  erkranken  und  in  den kommenden  Tagen  und  Wochen  in  großer  Zahl  als  Intensivpatienten  behandelt werden müssen, bittet Landrat Harald Sievers „Bleiben Sie zu Hause und treffen Sie sich nicht mit anderen!“

Rechtsverordnung mit konkreter Umsetzung in Baindt

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) in Baindt

  • öffentliche Einrichtungen sind geschlossen
  • Zugang zu Verwaltungsgebäuden ist eingeschränkt, die Gemeindeverwaltung ist für Sie erreichbar
  • Klosterwiesenschule und alle Kindergärten sind ab Dienstag, 17.03.2020 geschlossen, eine Notbetreuung für Beschäftigte der kritischen Infrastrukturberufe wird organisiert

Entsprechend der einheitlichen Vorgehensweise im Landkreis Ravensburg ergeben sich für Baindt ab Montag, 16.03.2020 (Klosterwiesenschule und Kindergärten ab 17.03.2020) folgende Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus:

Öffentliche Einrichtungen der Gemeinde Baindt sind geschlossen

Alle öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde Baindt (unter anderem Sporthalle und Schenk-Konrad-Halle, Vereinshaus, Jugendmusikschule, VHS, Bücherei usw.) sind ab Montag, 16.03.2020 für die Öffentlichkeit geschlossen. Hierunter fällt auch die Vereinsnutzung dieser Einrichtungen.

Zugang zu Verwaltungsgebäuden der Gemeindeverwaltung ist eingeschränkt, die Gemeindeverwaltung ist für Sie erreichbar

Die Gemeindeverwaltung ist nach wie vor für die Anliegen der Bürgerschaft erreichbar. Allerdings werden persönliche Kontakte so weit wie möglich begrenzt. Konkret bedeutet das:

Persönliche Kontakte sind nur vorgesehen, wenn dies zwingend notwendig ist (z.B. persönliche Unterschrift oder Beantragung erforderlich). Hierzu ist eine vorherige telefonische oder elektronische (E-Mail) Terminvereinbarung notwendig.

Viele Anliegen lassen sich telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg regeln. Die Bürgerschaft wird gebeten, die zuständigen Ansprechpartner hierzu direkt zu kontaktieren.

Die Kontaktdaten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf der Gemeinde Homepage www.Baindt.de abrufbar bzw. können über die Telefonzentrale der Gemeindeverwaltung unter der  Telefonnummer: 07502 9406-0 erfragt werden.  

„Wir sind uns bewusst, dass diese Maßnahmen das öffentliche Leben stark einschränken und nahezu jeden unserer Bürgerinnen und Bürger trifft. Um die Ausbreitung des Coronavirus aber so weit wie möglich einzudämmen, sehen wir diese als unbedingt notwendig an.“, so Bürgermeisterin Simone Rürup zum umfangreichen Maßnahmenpaket des Landkreises und der Gemeinde.

Nachdem sich die Lage laufend weiter entwickelt, folgen weitere Informationen auf der Homepage.

Infobereiche