Aktuelles: Gemeinde Baindt

Seitenbereiche

Schnell gefunden
AmtsblattNotdiensteMitarbeiterRathaus online
Schnell gefunden
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!
Baindt liegt richtig!

Hauptbereich

Hochwasserfall

Artikel vom 10.08.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der Starkregenfälle der letzten Tage möchten wir Sie über Folgendes informieren:

Hochwasser kann Sie als Einwohner*innen überall als Folge von Starkregen heimsuchen. Dies zeigte auch das Unwetter am vergangenen Sonntag bei uns in Baindt. Die Folgen können fatal sein, wenn Sie keine Vorkehrungen treffen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich informieren und Ihr Haus und die Umwelt durch Schutzmaßnahmen sichern. Gemäß § 5 Absatz 2 des Wasserhaushaltsgesetzes ist jede Person dazu verpflichtet, Maßnahmen zur Eigenvorsorge für den Fall eines Hochwassers zu treffen.

Vorsorge ist auch dann notwendig, wenn Sie sich durch technische Maßnahmen der Gemeinde, wie zum Beispiel Kanäle, geschützt fühlen. Diese sind nicht für Extremereignisse ausgelegt. Besonders Grundstücke am Hang, in einer Mulde oder im Tal sind durch abströmendes bzw. sich aufstauendes Wasser gefährdet.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, wie wichtig es zu Ihrem Schutz und zum Schutz Ihrer Nachbargrundstücke ist, dass auf Ihrem eigenen Grundstück eine ordnungsgemäße Entwässerung stattfindet. Der lehmhaltige Boden im Gebiet „Geigensack“ beispielsweise nimmt nur wenig Wasser auf und so müssen für Starkregenfälle zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden. Diese liegen in Ihrer Verantwortung.

Grundsätzlich ist Regenwasser auf dem eigenen Grundstück zu entsorgen. Insbesondere Dachflächen sollten hierbei korrekt an die Regenentwässerung angeschlossen werden, da abströmendes Wasser ansonsten auf benachbarte Grundstücke abfließen und deren Entwässerungssystem sowie Kanäle in naher Umgebung überfordern kann. Dachrinne und Fallrohre müssen die passenden Abmessungen haben, sonst kann die Dachentwässerung Starkregen nicht richtig aufnehmen und das Wasser sucht sich seinen Weg zum Beispiel entlang der Fassade. Die Abführung von Regenwasser durch dünnere Plastikschläuche anstelle von Fallrohren reicht deshalb nicht aus.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, die folgenden Maßnahmen langfristig im Voraus umzusetzen:

  • Schützen Sie Ihr Gebäude durch eine Rückstauklappe. Diese verhindert im Falle von extremen Regenmengen, die die Kanalisation überfordern können, dass Oberflächenwasser und Abwasser über Sanitäranlagen zurück in Ihr Gebäude strömen.
  • Informieren Sie sich regelmäßig über aktuelle Wetter- und Starkregenwarnungen. Dies gibt Ihnen Zeit, sich auf potentielle Hochwasserereignisse vorzubereiten. Diese finden Sie unter anderem auf der Website des Deutschen Wetterdienstes (www.dwd.de).
  • Achten Sie bei hochwassergefährdeten Stockwerken darauf, dass hier keine wertvollen Gegenstände gelagert werden.
  • Beschaffen Sie sich, wenn notwendig, mobile Schutzelemente für Fenster, Garagen und Türen (z.B. Sandsäcke).
  • Sichern Sie sich finanziell ab. Die finanziellen Schäden durch ein starkregenbedingtes Hochwasser können schnell die privaten Rücklagen für Schadensfälle schnell sprengen. Eine Elementarschadensversicherung schützt Sie hier vor den finanziellen Folgen.
  • Verzichten Sie auf eine großflächige Versiegelung. Eine  Versickerung intensiver Niederschläge ist nur bei durchlässigem Untergrund möglich. Durchlässige Oberflächen und eine großzügige Bepflanzung helfen deshalb in erheblichem Ausmaß dabei, Ihr Grundstück zu entwässern.

Bedenken Sie, 100-prozentige Sicherheit vor einem Hochwasser gibt es nicht, Vorsicht und persönliche Vorsorge helfen jedoch Risiko und Schadenspotential zu minimieren.

Weitergehende Informationen finden Sie in der Infobroschüre des Landes Baden-Württemberg.

Ihre Gemeindeverwaltung

 

Infobereiche